Featured Video Play Icon

Iceland Trekking Cabin

Heima is a series of trekking cabins, designed to be built in remote locations across Iceland.
Iceland is defined by its diverse landscapes and unique weather phenomena. It is a place that is constantly shifting, both in the skies and underfoot. This design celebrates Iceland’s geography and extraordinary natural beauty.
The design approach by Australian practice Trias is inspired by traditional Japanese houses, which are formed by the repeatable unit of a tatami mat. In the cabins, a consistently sized module forms bunk units, kitchens, bathrooms, entry zones and window openings. These lightweight units can be joined and assembled to form a series of small to large cabins.
In essence, each trekking cabin is a single, communal room, much like a traditional yurt or Nordic longhouse. There is a simple gradient of public to private spaces, which radiates from the centre of the room outwards. A table is placed in the heart of the cabin, allowing it to become a place of shared meals and conversation.
Heima ist eine Serie von Trekking-Hütten, die an verschiedenen Orten auf Island gebaut werden sollen. Island ist bekannt für die unterschiedlichen Landschaften und Wetterphänomene, ein Ort, der sich konstant verändert, im Himmel wie auf dem Land. Der Entwurf des australischen Büros Trias feiert Island’s einzigartige Landschaft und Natur.
Trias Entwurf ist zudem stark von traditionellen japanischen Häusern inspiriert, die aus sich wiederholenden Einheiten von der Größe einer Tatami Matte bestehen. Die einzelnen Elemente der Hütten, wie die Küche, das Bad, der Eingangsbereich und die Öffnungen, basieren ebenfalls auf einem konstanten Modul. Diese leichten Module können jedes Mal anders zusammengesetzt werden und unterschiedlich große Hütten formen.
Jede Hütte ist also ein eigener kommunaler Raum, wie eine traditionelle Jurte. Es gibt ein Gefälle vom Öffentlichen zum Privaten, das von Innen nach Außen geht. Im Herzen der Hütte steht ein Tisch, als Ort des Zusammenkommens.