Unfinished

Spain is one of the countries where the practice of architecture has been most affected by the economic crisis. There are few places on earth where such large numbers of buildings were built in such a short period of time. The lack of reflection over whether these projects were necessary or valid resulted in the subsequent abandonment of many buildings when their completion or maintenance was discovered not to be economically viable.
The ¨Unfinished¨ exhibition, presented in the Spanish pavilion at the Biennale, seeks to direct attention to processes more than results in an attempt to discover design strategies generated by an optimistic view of the constructed environment.
The exhibition gathers examples of architecture produced during the past few years, born out of renunciation and economy of means, designed to evolve and adapt to future necessities and trusting in the beauty conferred by the passage of time.
Die Wirtschaftskrise hat in Spanien starke Auswirkungen auf die Architekturpraxis. Es gibt wenige Orte weltweit, an denen in so kurzer Zeit so viel gebaut wurde und wo das Fehlen an Reflexion über die Bauprozesse und ihre Nützlichkeit zu so viel Leerstand geführt hat.
Die „Unfinished“ Ausstellung, die 2016 im Rahmen der Biennale im Spanischen Pavillon gezeigt wurde, möchte die Aufmerksamkeit auf Prozesse anstatt von fertigen Ergebnissen lenken, um Entwurfsstrategien aufzuspüren, die sich wieder positiv mit der gebauten Umwelt auseinandersetzen. Die Ausstellung sammelt Architekturbeispiele der letzten Jahre, die eher aus einem Verzicht geboren wurden und die entworfen wurden, um sich verändernden und zukünftigen Bedürfnissen mit Vergehen der Zeit anzupassen.
Production date: 07/2016
Additional Credits:
Filmmaker: Miguel de Guzmán, Rocío Romero
Production: Imagen Subliminal
Curators: Iñaqui Carnicero, Carlos Quintáns