Featured Video Play Icon

La Piel

Sesiones Arquetípicas (archetypical sessions) is a project developed between 2016 and 2017 in Chile by Estudio Invasivo. They are urban fleeting explorations around architectural elements located in the territory, where the interaction between observer and observed object appears as an opportunity to think about the archetype.
The first four archetypes (El Muro, El Vano, El Cielo, El Suelo) were visits to architectural vestiges of the Octava región del Bío-Bío (Chile), concluding with an intervention in the landscape with the fifth session, la piel (the skin).
La Piel was an installation used as an opportunity to understand the multiple possibilities of a continuous body that adapts to the nature conditions of a place, and is created just to be there. La Piel was constructed using only fabric, rope, stones and the force and direction of the wind.
Sesiones Arquetípicas ist ein Projekt, das zwischen 2016 und 2017 von Estudio Invasivo in Chile entwickelt wurde. Sesiones Arquetípicas sind flüchtige Erkundungen bestimmter architektonischer Elemente in einer Umgebung, in der die Interaktion zwischen BeobachterIn und Objekt die Möglichkeit bietet, über das Archetypische nachzudenken.
Die ersten vier Archetypen (El Muro, El Vano, El Cielo, El Suelo) waren architektonische Überreste in der Octava Region in Chile. Die fünfte Erkundung schließt mit einer Intervention in der Landschaft ab:
La Piel (die Haut) wurde als Installation entwickelt, um die verschiedenen Möglichkeiten eines kontinuierlichen Körpers zu testen, ein Körper, der sich an die natürlichen Gegebenheiten und den Ort anpasst und einfach nur ‚da ist‘. Aus Stoff, Seilen, Steinen und Wind bauten die flüchtigen BewohnerInnen zusammen mit dem Team von Estudio Invasivo La Piel.