Bewegungen

Die temporäre Videoinstallation von Mader Wiermann entstand im Auftrag der Autostadt Wolfsburg und besteht aus zwei kurzen, synchronisierten Videoloops, die auf zwei Pavillons der Autostadt projiziert werden. Die Videos selbst sind von der Umgebung der Autostadt inspiriert und reagieren auf die spezifische architektonische Form des Pavillons, auf die umliegende Landschaft, das Wasser und den Wind. Alle Motive sind computergenerierte 3D Modelle, die sich dynamisch verschieben, verdrehen und modulieren und am Ende immer wieder zu der eigentlichen Form des Gebäudes zurückkehren.